Artikel nach Datum gefiltert: Sonntag, 05 April 2015

Erste wahrt Vorsprung auf Säubrenner-Elf

Nach zwei Siegen in Folge trennte sich unsere erste Mannschaft am frühen Abend des Ostersamstag 0-0 unentschieden von der SG Wittlich/Lüxem. Durch den Punktgewinn im Heimspiel beträgt der Vorsprung auf die Mannschaft aus der Kreisstadt, die aktuell den viertletzten Tabellenplatz belegt, weiterhin zehn Punkte.

Neben dem schon in der Vorwoche fehlenden Omid Mostofi, musste Cheftrainer Werner Feyen im Heimspiel gegen die SG Wittlich/Lüxem urlaubsbedingt auch auf Jonathan Kuhn verzichten. Für den seit Wochen stark aufspielenden Kuhn rückte Torsten Rube in die erste Elf. 

Die Ausgangslage war klar. Während unsere Mannschaft angesichts der tabellarischen Situation mit einem Punktgewinn nicht unzufrieden sein würde, mussten die Gäste auf einen dreifachen Punktgewinn setzen. So starteten die Wittlicher auch etwas aktiver und angriffslustiger in die Begegnung. Doch obwohl unsere Elf noch nicht wirklich wach zu sein schien, schafften es die Gäste in der Anfangsphase nicht, das Tor von Björn Griebler ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dies lag vor allem wieder an der sehr souverän agierenden Defensive um den umsichtigen Alex Kappes. Julian Jakoby und Torsten Rube lieferten in der Innenverteidigung über 90 Minuten eine bärenstarke Vorstellung und ließen die gegnerischen Spitzen nicht zur Entfaltung kommen.

Doch offensiv taten sich auch unsere Jungs sehr schwer. Insgesamt kam die Mannschaft kaum in aussichtsreiche Angriffssituationen, weil nach den häufig starken Balleroberungen die Bälle in die Tiefe unsauber gespielt wurden. Dies lag einerseits am Geläuf, das zwar tief und uneben, aber insgesamt doch relativ gut zu bespielen war, andererseits aber auch an der fehlenden Konzentration. 

Die gefährlichste Aktion der Säubrenner in Hälfte eins stellte ein schöner Angriff über die linke Seite dar. Die Flanke, die in der Mitte über die Linie gedrückt wurde, hatte aber bereits die Torauslinie überquert, sodass das sicher leitende Gespann um Schiedsrichter Ronny Jäckel dem Treffer zurecht die Anerkennung verweigerte.

Auch ein Zeltinger Tor wurde nach einer guten halben Stunde Spielzeit zurückgepfiffen. Nach einem langen Ball von Torwart Björn Griebler setzte sich Dennis Dusemund stark gegen seinen Gegenspieler durch und hob den Ball sehenswert über den herauseilenden Wittlicher Keeper. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Offensivfoul, sodass es beim 0-0 blieb. Auch die zweite gute Möglichkeit für den SVZR bot sich Dennis Dusemund. Doch nach einem Sololauf war der Winkel zu spitz und der Torwart konnte zur Ecke abwehren. Mit dem torlosen Remis ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Die Gäste schafften es zunächst nicht Druck aufzubauen und unser Angriffsspiel blieb im Ansatz zu ungenau, um gefährlich zu sein. Geschickt attackierte der SVZ im Spielaufbau die gegnerischen Mittelfeldspieler, sodass die Spieleröffnung der Gäste häufig über die Innenverteidigung lief und in langen, planlosen Bällen endete, die entweder ins Aus flogen oder sichere Beute der Zeltinger Verteidigung wurden. 

Bezeichnend für die chancenarme Partie ist die Tatsache, dass Zeltingens Keeper Björn Griebler in Hälfte zwei nur ein Mal tatsächlich eingreifen musste. Der Abschluss von Wittlichs Thörner nach einem "Querschläger" im Strafraum der Heimelf flog jedoch zentral aufs Zeltinger Gehäuse, sodass Griebler keine Probleme hatte, die Chance zu vereiteln. Einzige nennenswerte Offensivaktion unserer Elf in Halbzeit zwei war ein schöner Angriff über die rechte Seite. Florian Blesius schickte Felix Kappes in den Strafraum. Dieser hätte rund acht Meter vor dem Wittlicher Tor selbst den Abschluss suchen können, entschied sich jedoch für einen Absatzkick auf den heranrauschenden, einschussbereiten Dennis Dusemund, der jedoch im allerletzten Moment vom aufmerksamen Verteidiger der Gäste gestört wurde. Um ein Haar wäre der SVZR hier in Führung gegangen.

Doch auch die zunehmenden Standardsituationen gegen Spielende verpufften auf beiden Seiten wirkungslos, sodass es letztlich beim leistungsgerechten Unentschieden blieb. 

Damit ist unsere Mannschaft seit vier Partien ungeschlagen und verbleibt vorläufig auf dem siebten Tabellenplatz. Die Mannschaft präsentiert sich auch an Tagen, an denen es nicht wirklich gut läuft als Einheit und besticht durch ihre defensive Stabilität. Drei Spiele zu Null in Folge sprechen eine deutliche Sprache. Umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass zuletzt wichtige Stammspieler fehlten.

Weiter geht es kommenden Sonntag mit dem Gastspiel beim offensivstarken Mitaufsteiger SG Wallenborn.

Souverän wie immer: Unsere Eva  ;)

 

 

SV Zeltingen-Rachtig. Ihr Sportverein im Herzen der Mittelmosel

 

Beliebte Artikel

Login Box

SVZR Intern