Freitag, 11 August 2017

Kurzinterview zum Saisonstart mit Trainer Karl-Heinz Gräfen

1. Hallo Kalle, du hast jetzt deine zweite Sommervorbereitung beim SV Zeltingen-Rachtig absolviert. Was hat sich verändert im Vergleich zur letztjährigen Vorbereitung?


K.-H. Gräfen:
Die diesjährige Sommervorbereitung verlief bisher sehr positiv. Es hat sich im Verein sehr viel getan. An erster Stelle finden wir in Zeltingen-Rachtig ja nun einen Kunstrasenplatz  und eine Sportanlage vor, die ihresgleichen sucht. Es ist ein richtiges Schmuckstück geworden. Wahrscheinlich auch deshalb haben sich dem SV Z-R  im Sommer einige Spieler angeschlossen, wodurch sich der Kader nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ verbreitert hat. Beides zeigt sich dann auch in der Trainingsarbeit, denn die Gestaltung der Einheiten wie z.B. Passfolgen ist effizienter, aber auch die Anzahl der Trainingsteilnehmer hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich positiv verändert.

2. Wie zufrieden bist du mit der aktuellen Vorbereitung?


K.-H. Gräfen: Wie es oben sicher schon durchklingt, bin ich zufrieden. Die Jungs ziehen gut mit und die Trainingseinheiten sind meist intensiv. In einigen Testspielen zeigte die Mannschaft schon, was in ihr steckt, phasenweise führen aber Unkonzentriertheiten und fahrlässige Ballannahmen zu unnötigen Ballverlusten, die uns als Mannschaft des öfteren um unseren Lohn bringen. Exemplarisch kann man die hier die erste und zweite Hälfte im Kreispokalspiel gegen Morbach II nennen. Es sind aktuell noch die zwei Gesichter - Dr. Jekyll und Mr. Hyde.
Daneben habe ich mich über den positiven Zuschauerzuspruch in den Spielen gegen die Bezirksligisten gefreut. Dort gab es in einigen Situationen "Szenenapplaus". Das freut uns als Mannschaft sehr und wir möchten uns dafür bedanken. Das tut gut!!

3. Wie beurteilst du deinen aktuellen Kader?


K.-H. Gräfen: Der Kader ist sowohl qualitativ aus quantitativ deutlich breiter geworden. Man kann fast jede Position doppelt besetzen, ohne dass ein Qualitätsverlust damit einhergeht. In den Vorbereitungsspielen stellte sich das Team leider öfter urlaubsbedingt von selbst auf, das wird ab Saisonbeginn hoffentlich anders. Das Miteinander im Team ist weiterhin sehr harmonisch und kameradschaftlich (manchmal kameradschaftlich gemeinsam bis in den frühen Morgen).

4. Was sind deine Ziele für die kommende Saison? Wer sind deine Meisterschaftsfavoriten?


K.-H. Gräfen: Ziel ist eine bessere Platzierung als im vergangenen Jahr und die taktischen und technischen Fähigkeiten des Teams noch weiter zu entwickeln. Auf einen Tabellenplatz lege ich mich ungern fest. 
Favoriten sind für mich Veldenz und Niederemmel. Ob Rot-Weiß Wittlich noch die Stärke des letzten Jahres hat, scheint aktuell noch fraglich.

5. Wie beurteilst du die Leistung im Kreispokal gegen Morbach?


K.-H. Gräfen: Die Mannschaft begann in der ersten Halbzeit konzentriert und organisiert. Über Ballsicherheit und gutes Laufverhalten konnten wir bis zum 16er schön kombinieren und ansehnlich Fußball spielen. Was mir in der ersten Halbzeit noch fehlte, war die Entschlossenheit, die schön herausgespielten Chancen mit einem konzentrierten Pass oder Torschuss mit einem Torerfolg abzuschließen. 
In der zweiten Halbzeit war Maxime, weiterhin über einen ruhigen Spielaufbau (hinten rum laufen lassen sagt man im Fußballerdeutsch) Ballbesitz auszuüben. Aufgrund des Spielstandes waren auch Spielerwechsel eingeplant. Soviel zu den Vorgaben ...doch leider hat die Mannschaft  wieder  viel zu überhastet den Ball in die Tiefe gesucht, das Laufverhalten einiger Spieler hat nachgelassen und anstatt über Spielstafetten den Ball laufen zu lassen, haben wir uns im 1 gegen 1 aufgerieben. Das Gegentor, das mich persönlich sehr ärgerte, war die logische Konsequenz. Ein Kompliment an Morbach II, die sich trotz des Rückstandes zu keinem Zeitpunkt in ihr "Schicksal" ergaben und bis zur Schlussminute kämpften. Ich wünsche den Trainern und dem Team eine gute Saison.

6. Wie schätzt du den kommenden Gegner SV Dörbach ein?


K.-H. Gräfen: Der nominelle Aderlass von Dörbach ist sehr hoch. Auch die Tatsache, dass August Schlotter in der Vorbereitung das Handtuch warf, ist kein positives Signal. Zur Spielstärke kann ich aber überhaupt keine Aussage treffen. 

7. Wie sieht es personell für Sonntag aus? Wie ist die Marschroute? 


K.-H. Gräfen: Am Sonntag fehlen nach aktueller Erkenntnis Max Wilbert (Verletzung am Knie),  "Leuchte" (Dienst) und wohl Tim Jakobs (Krank). Ansonsten können wir wohl aus dem Vollen schöpfen.
Zur Platzeinweihung in der Saison 2017/18 wollen wir unbedingt gewinnen und erfolgreich in die Saison starten. 

8. Abschließend, wie gefällt dir eure neue Heimat, die neue Sportanlage in Zeltingen?


K.-H. Gräfen: Wie schon eingangs erwähnt, ist die Sportanlage ein richtiges Schmuckstück geworden. Was der Verein hier in kurzer Seite realisiert hat, ist außerordentlich. Das eingebrachte Engagement der Vereinsmitglieder zeigt, wie sehr der Verein Ihnen am Herzen hängt. Ort, Verein und Mitglieder können stolz darauf sein.

Lieber Kalle, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für den Start am Sonntag und den Verlauf der Saison!

SV Zeltingen-Rachtig. Ihr Sportverein im Herzen der Mittelmosel

 

Beliebte Artikel

Login Box

SVZR Intern